Home Cinema

Dieses Jahr stand klar im Zeichen von Home Cinema / Media Center / High Definition.

Nachdem der Kelch eines Full HD Screens bis jetzt an mir vorbei gewandert ist, war es im August endlich soweit. Mein erster Full HD Fernseher (Toshiba 46TL938G 116,8 cm (46 Zoll)) wurde gekauft.

Technische Details (Auszug)

  • 3D LED-Backlight Fernseher mit 116,8 cm (46 Zoll) Bildschirmdiagonale / 16:9
  • Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (Full HD) / Bildwiederholrate: 200 Hz AMR
  • Empfang: Analog, DVB-T, DVB-C, DVB-C HD (H.264), CI+, DLNA, HbbTV, WLAN
  • 4x HDMI, 1x SCART, 2x USB, Komponenteneingang, Digitaler Audio Ausgang

Weitere Details sind hier zu finden: Toshiba 46TL938G 116,8 cm (46 Zoll) bei Amazon.de

Nach fast einem halben Jahr mit diesem Gerät kann ich nur sagen das ich total zufrieden mit dem Gerät bin… und total verdorben wurde.

Es ist ja vermutlich schon eine Schande sich eingestehen zu müssen, das einem bis zu diesem Zeitpunkt HD Qualität komplett egal war. Doch das ist vorbei. Einmal vor so einem Gerät gesessen… und man will nichts anderes mehr. Welcome to the world of HD!

Und nun zur Weihnachtszeit kommt die zweite Ausbaustufe des Ganzen:

XBMC Media Center auf OpenELEC Basis als Media Player

XBMCBestellt wurde wie folgt:

Geplant ist (für das erste mal zum Testen / Spielen) den Raspberry Pi mit OpenELEC zum XBMC Media Center zu machen. Auch wenn in verschiedenen Foren die Rede davon ist, das die Performance des Raspberry Pis zum Teil schlecht sein soll (gerade bei großen Bibliotheken) werde ich das zuerst so durchspielen und, sollte ich für mich feststellen, das ich mit ein paar Rucklern im Menü nicht leben kann, auf einen größeren HTPC umsteigen. Vor allem, wenn man berücksichtigt, das der RP dann auch so als kleiner Miniserver im Heimnetzwerk verwendet werden kann. FullHD Wiedergabe sollte trotzdem kein Thema für dieses Setup sein.

Die Buffalo Linkstation wird in einer Raid 1 Konfiguration (Ausfallsicherheit der Disken) ebenfalls ins Heimnetzwerk integriert und wird als Speichermedium für Filme, Serien und Musik dienen. Auch wenn ich von den theoretischen 6 TB Kapazität die Hälfte durch das Raid verliere, ist es mir lieber den Ausfall einer HDD zu verkraften und nicht alles zu verlieren.

Zur Konfiguration / Aufbau und Inbetriebnahme werde ich noch einen weiteren Artikel schreiben und meine Erfahrungswerte teilen :).

Ein Gedanke zu „Home Cinema“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.